Über mich

Körper

Heute ist mein Körper mein Gefährte. Ich bin ihm dankbar. Durch ihn erfahre ich, was es heisst ganz ‚im Jetzt‘ zu sein. Er ist Tor zu meinem Innenleben und zur feinstofflichen Welt. Er lässt mich zum Beispiel fühlen, wann ich aus dem Kontakt mit meinen Mitmenschen gehe oder wie viel mehr ‚Da ist‘ als dass ich sehen kann.
Im Alter von 18 Jahren habe ich mich komplett von meinem Körper abgeschnitten. Zu gefährlich war es für mich zu fühlen was damals in meinem Leben präsent war. Mein Kopf hatte die Steuerung übernommen. Ich musste das Wahrnehmen und Spüren meiner Gefühle wieder neu erlernen und deren Mitteilungen zu folgen.
Durch eine tief berührende Begegnung mit Löpon Teschu Rinpoche, er war ein hoher Lama und Abt eines Klosters in Nepal, begab ich mich auf den Weg der inneren Stille und der buddhistischen Lehren.

‚Einfach‘ beobachten – einfach SEIN mit dem was ist
dies bringt mir Frieden

Geist und Verstand

Ich lernte zu verstehen, dass mein Geist und Verstand ab einem gewissen Punkt wie ein Autopilot funktionierte und mein Körper nur noch reagierte. Ich erkannte, dass ich meine früheren Prägungen, zum Beispiel ‚das Gefühl von Alleinsein‘ oder ’nur geliebt zu werden, wenn ich dafür etwas tue‘ immer wieder repetiere in dem ich mir im Leben Szenarien erschaffe, wo ich dies immer wieder erlebte und somit bestätigt bekam.
Es kam ein Punkt an welchem ich aussteigen wollte. Ich nenne das den Autopiloten herausnehmen. Ich wollte selber wählen in welche Richtung mein Leben gehen soll.
Die Spielregeln von Anhaftung, Ablehnung und Ignoranz wurden mir klar und ich fing an meine inneren Programme, die meine Zellen prägten, zu löschen.

Mein Geist hat unendliche Möglichkeiten
Mein Verstand verhilft mir zur Klarheit und Unterscheidung
von Illusion und ‚was wirklich ist‘

Seele

Die Zeit in der Stille wurde für mich immer wichtiger und wertvoller. Ich fing an die Kraft der Quelle von ‚Allem was ist‘ zu erforschen. 
Immer klarer lausche ich meiner Seele, verankert in meinem Körper.

Mit meinem Herzen in der Stille des Friedens ruhen – die Liebe, Harmonie und Schönheit erkennen.